THEMA: Kundenwünsche im Fokus

Ausgabe 2/2020
Download Download Ausgabe

Individuelle Lösungen sind in der Architektur und im Handwerk gefragt wie nie. Das liegt auch daran, dass die technischen Möglichkeiten, auf Kundenwünsche einzugehen, nie zuvor so umfassend waren wie heute: Produktvielfalt und Qualität sind ebenso gefragt wie Maßanfertigungen und bieten jede Menge Chancen. Der 3D-Druck und die Digitalisierung eröffnen darüber hinaus ganz neue Dimensionen. Erfahren Sie mehr über diese Themen und erhalten sie wertvolle Tipps aus der Praxis in unserer neuen Ausgabe des TAGWERK-Magazins.


Unser Software-Tipp: das digitale Handwerksbüro

Mit ToolTime, einer Software speziell für Handwerksbetriebe, gehört lästiger Papierkram der Vergangenheit an. Ob Daten- und Terminverwaltung, digitale Einsatzplanung und Auftragsdokumentation oder Angebots- und Rechnungsstellung – das Programm vereinfacht alle Abläufe. Im Büro. Beim Kunden. Auf der Baustelle. So haben Sie mehr Zeit für das Wesentliche. Die Demoversion können Sie übrigens

30 Tage kostenlos hier testen: www.tooltime.de.

Hörenswert: der Podcast für das Handwerk

Mit hörWERK bleiben Sie bequem auf dem Laufenden – und sichern sich einen echten Wissensvorsprung. Jeden Monat werden aktuelle Entwicklungen im Handwerk beleuchtet. In der Folge „Liquidität schonen“ erfahren Sie beispielsweise, wie Betriebe unnötig Geld verbrennen und wie Sie die häufigsten Liquiditäts-Fehler vermeiden. Nicht nur während und nach der Corona-Krise ein wichtiges Thema.

Der Podcast erscheint offiziell auf www.handwerk.com, ist aber auch bei Google Podcasts und iTunes verfügbar.

Neue Namen, neue Verpackungen – alles andere bleibt garantiert gleich.

Namenswechsel von NOVIPro und ULTIPRO zu starken skandinavischen Marken RAPTOR und RAW. Eigenmarken sind bei STARK Deutschland seit vielen Jahren fest etabliert und bieten Bauprofis aus allen Anwendungsgebieten mit ca. 4.800 Produkten eine hohe Qualität bei attraktivem Preis. Um eine stärkere Bindung zwischen Skandinavien und Deutschland herzustellen, hat sich die Geschäftsführung der STARK Group dafür entschieden, die skandinavischen Eigenmarken auch in Deutschland einzuführen. Die Produkte werden schrittweise nach Produktkategorien mit der Umstellung zu den neuen Marken RAW und RAPTOR überführt.

RAW steht für hochwertige, langlebige Baumaterialien. Mehr infos unter www.raw-produkte.de

Unter RAPTOR erhalten Sie Werkzeuge und Ausrüstung in einer hohen Qualität, die Handwerker unterstützt. www.raptor-produkte.de

Lesetipp: Unternehmensführung

Neues Jahr, neue Verordnungen: Ob Baustelle oder Büro – es wird nicht langweilig. Erst recht nicht, wenn Sie alle neuen Gesetze und Verordnungen im Blick halten wollen, die Sie und Ihre Mitarbeiter 2020 berücksichtigen müssen. Von Aufbewahrungsfrist bis Zusatzbeitrag – das Handwerksblatt hat die wichtigsten Neuerungen von A bis Z zusammengestellt. Erfahren Sie mehr direkt beim Handwerksblatt.

Sicherer durch die Corona-Zeit

Das Corona-Virus trifft auch Handwerksbetriebe hart. Deshalb wurden bürokratische Hürden für den Bezug von Kurzarbeitergeld gesenkt, das bei Krankheitsfällen oder Lieferengpässen aufgrund von COVID 19 gleichermaßen gezahlt wird. Auch können sich Handwerker Sozialbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden erstatten lassen, wenn die Leistung vom Arbeitgeber bei der örtlichen Agentur für Arbeit beantragt wird. Informationen gibt’s bei Ihrer zuständigen Handwerkskammer oder dem Arbeitgeber-Service der Bundesagentur für Arbeit.

Über Meister und Titel

Sowohl bei der Meisterpflicht als auch bei den Berufsbezeichnungen im Handwerk hat sich etwas getan: Seit Jahresbeginn ist das Vierte Gesetz zur Änderung der Handwerksordnung (HWO) und anderer handwerksrechtlicher Vorschriften in Kraft.

Die Meisterpflicht wurde in zwölf Gewerken wieder eingeführt, in der Baubranche betrifft das die Fliesen-, Estrich- und Parkettleger sowie die Beton- und Terrazzohersteller.

Zudem sind internationale Zusatzbezeichnungen für Berufsabschlüsse vorgesehen. Ein Meister erhält künftig den Zusatz „Bachelor Professional“, ein Betriebswirt im Handwerk den Titel „Master Professional“. Für die erste erreichte Fortbildungsstufe lautet die zukünftige Bezeichnung „Berufsspezialist“. Beide Maßnahmen zielen darauf ab, dass die Qualität handwerklicher Berufe nach außen getragen wird und so auch mehr mögliche Nachwuchskräfte anspricht.

Podcast-Tipp

Podcasts liegen im Trend, denn selten konnte man kompaktes Wissen einfacher und spielerischer auffrischen – zum Beispiel als Audiohörbuch auf dem Smartphone. Wir stellen Ihnen regelmäßig spannende Podcast-Formate oder einzelne Themen für unterwegs vor, die Ihren Alltag erleichtern. Heute im Fokus: www.handwerk.live/podcast von Thorsten Moortz, führender Marketing-Experte für die Kommunikation in der Baubranche. Seine 20-minütigen Tipps verkürzen den Weg zum Kunden oder zur Baustelle – mit Beiträgen wie „Zeiterfassung digital“, „Positioniere Dich als Experte“ oder „So bekommst Du Dein Lager in den Griff“. Jetzt reinhören und nichts mehr verpassen.


Top-Thema

Die Freiheit der Wahl

Kundenwünsche im Fokus

Mini Living

Urbanes Wohnkonzept der Zukunft?

Soziale Architektur

Gruppenbau mit individueller Note

Neo-Ökologie

Nachhaltigkeit muss Standard sein

Wiederverwertung

Baustoffe aus Abfall und Schutt

Reparieren als Chance

Handwerk gegen den Wegwerftrend


Aktuelles & Branchen

Elektronische Rechnungen

Umsetzung und Nutzen

Kauflust

Wie Betriebe beim Kunden punkten

Zeitplanung

5 Fehler, die sie vermeiden sollten

STARK Deutschland

Für eine starkes Miteinander

Kundenakquise 4.0

Auftragsportale clever genutzt

Für die Zukunft gerüstet

Wichtige Trends für Handwerkbetriebe


Produkte & Projekte

Kann nur gemeinsam wachsen

Frauen im Handwerk

Niederlassung Bergen auf Rügen der STARK Deutschland

Revitalisierung des Koloss von Rügen

3D-Druck

Individuelle Architektur frisch gedruckt

Naturstein

Das i-Tüpfelchen für Haus und Garten

Mikroplastikeinträge

Effektiv die Umwelt schützen

Natürlicher Holzschutz im Außenbereich

Jungbrunnen für Eiche, Fichte & Co.


Partner und Experten

Interview mit Michael Steinbauer

Der Weg zur erfolgreichen Baustelle

Interview mit Udo Herrmann

Tipps gegen Ertragsfresser im Handwerksbetrieb


Vorschau 02/2020

In einer sich wandelnden Arbeitswelt dürfen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz nicht auf der Strecke bleiben. Der Einsatz von modernen Instrumenten kann Arbeitsplätze sicherer und weniger risikoanfällig machen. Doch auch moderne Werkzeuge und Maschinen sowie gesetzliche Rahmenbedingungen und Normen rücken das Thema Arbeitsschutz und Prävention in den Fokus. Davon abgesehen tragen flexible Arbeitszeitmodelle, eine optimierte Baustellenorganisation und eine faire Bezahlung wesentlich zum Gesundheitsschutz bei. Mehr dazu lesen Sie in der kommenden Ausgabe. Bleiben Sie engagiert, bleiben Sie neugierig!